SA  
02. Mär 2024
19:00
Ein Star wird der nie
Rock'n Roll und Beat der 50er und 60er Jahre
18:30
frei, um Spende wird gebeten
"The Yankees" wurden 1961 in Bremen gegründet; bei der ersten Folge des "Beat Club" waren sie gleich mit vier Titeln vertreten. Dennoch kamen sie über den Status als Regionalband für Bremen und umzu bis zu ihrer Auflösung 1968 kaum hinaus. Wie aber war das damals, wie war die Stimmung unter den jungen Leuten, wie kamen die Musiker zusammen, wie waren ihre "Arbeitsbedingungen"? Der Bremer Bassist Herbert Küster war von Anfang an mitten im Geschehen und erzählt anschaulich mit Hörbeispielen und einer kleinen Ausstellung aus dem Alltag der "Yankees", der "Germans" und der Oldenburger "Stringrays". Die Einschätzung "Ein Star wird der nie" über Zukunft des damaligen "Halbstarken" Beat-Jüngers Herbert Küster war durchaus zutreffend. Dennoch passt sie genau als Titel seines Buches, in dem er eindrucksvoll seine Erlebnisse als Musiker schildert, unter anderem im Hamburger "Star Club", dem "Club 99" und dem "Studio 200" in Bremen. Machen Sie sich gefasst auf zwei Stunden Berichte, Musik, Plakate und Stimmung aus der Musikszene der 50er und 60er Jahre.
Einlass

SA  
09. Mär 2024
19:00
Big Band Walle
höllisch tierisch
18:30
https://www.bigbandwalle.de
frei, um Spende wird gebeten
Der Name ist Programm. Im neuen Programm der Big Band Walle stehen diesmal Kompositionen im Mittelpunkt, die von Tieren, der Hölle und dem Teufel handeln. Zusammen mit der Sängerin Diethra Bishop präsentiert die Big Band Walle ein tierisch höllisches Programm. 19 Musiker - ein Sound - und was für einer! Bei der Gründung 1984 verpflichteten sich die Musiker dem groovigen Big Band Sound. Daran hat sich nach 40 Jahren bis heute nichts geändert. Das Repertoire der Band zeichnet sich vor allem durch seine große musikalische Vielfalt aus. Mit einer mitreißenden Mischung von Swing, Latin, Funk und Soul bis hin zum Cool-Jazz weiß es sein Publikum durch große Spielfreude zu begeistern. Die Big Band Walle besteht aus leidenschaftlichen Amateurmusiker:innen und professionellen Musiker:innen, pur angetriebenen vom Idealismus für gute Musik. Die einzelnen Musiker:innen spielen in vielen anderen Bands - aber in der Big Band zu spielen ist für alle immer wieder ein großes Erlebnis - und echtes Teamwork on stage. Mit einer klassischen Bigband-Besetzung mit einem 5-stimmigen Saxophonsatz, 4 Posaunen, 5 Trompeten, Klavier, Gitarre, Bass und Schlagzeug und Gesang sorgen wir für einen satten und fetten Big Band-Sound.
Einlass

SO  
10. Mär 2024
16:00
Sowas müssen meine Nachbarn ertragen
Pianonachmittag mit Lilia Suchova
15:30
frei, um Spende wird gebeten
Lilia Suchova ist 2002 aus der russischen Kulturhauptstadt Sankt Petersburg nach Bremen gezogen. Die Absolventin des Staatlichen Rimskij-Korsakow-Konservatoriums unterrichtet Klavier, leitet unter anderem das Mandolinen- und Gitarrenorchester "Stolzenfels" und komponiert. Ihre immerwährende Liebe gilt aber der klassischen Klaviermusik - nicht immer zur Freude ihrer Umgebung. An diesem Nachmittag lässt Lilia Suchova die Konzertbesucher daran teilhaben, was ihre Nachbarn zu hören bekommen: Klaviermusik von Bach, Grieg, Mozart, Haydn, Beethoven - und vielleicht auch Suchova?
Einlass

SO  
10. Mär 2024
19:00
Komm und sieh
Spielfilm von Elem Klimow
18:30
deutsch-russische-friedenstage.de
frei, um Spende wird gebeten
Die Deutsche Wehrmacht befindet sich 1943 auf dem Rückzug und nimmt Rache an der Bevölkerung Belarusslands. In diesem Szenario wächst der junge Florian, den alle nur Fljora nennen, auf. Gegen den Willen seiner Mutter schließt er sich den Partisanen an. Fljoras Mutter und Schwester werden durch die deutschen Soldaten in einer Vergeltungsaktion ermordet Der Junge findet in einem Versteck Angehörige und versucht unter großen Gefahren Essen zu beschaffen. Das Schicksal wendet sich und die Partisanen und Fljora bekommen die Täter in die Hände. Regie: Elem Klimow Hauptdarsteller: Alexei Krawtschenko 2019 rangiert „Komm und sieh“ auf einer vom Magazin Empire veröffentlichten Liste der besten nicht englischsprachigen Filme.
Einlass

SA  
06. Apr 2024
19:00
MayBe
Rock Classics Band
18:30
frei, um Spende wird gebeten
MayBe: Diese Band steht für Classic Rock, und das seit 2008! Zu hören gibt es heute alles, was das Herz des Rock-Fans erwärmt: Mit Songs wie Summer in the City von Loving Spoonful über Docks of the Bay von Otis Redding und Come together von den Beatles bis zu ein wenig neueren Titeln wie Bring me some water von Melissa Etherigde und Beds are burning von Midnight Oil ist für reichlich Abwechslung gesorgt. Und da die Truppe nicht nur mit Spielfreude sondern auch mit verdammt guter Laune an den Start geht, ist eine ausgelassene Stimmung im Saal garantiert. (Manfred Selle,Gitarrist und Sänger; Thomas Tanck,Gitarrist und Sänger; Sabine Pohl,Multiinstrumentistin und Sängerin; Günter Garbade,Bass; Harald Wellmann,Schlagzeuger und Sänger)
Einlass

SA  
20. Apr 2024
19:00
Blaustelle
A Cappella mit Angeblich erträglich
18:30
https://www.aeband.de/
frei, um Spende wird gebeten
Mehr ist mehr! Bei allem, außer dem Instrumentarium. Denn schon seit über einem achtel Jahrhundert sprengen die vier A Cappella Artisten allein mit ihren Stimmen immer wieder ihre Grenzen – und die aller Genres. So covern sie mit atemberaubender stimmlicher Vielfalt von Bach bis Bobo, sinnieren in eigenen tiefen Texten das Leben und schon im nächsten Moment tanzen sie selbstironisch eine Polka. Mit Leichtigkeit und viel frechem Witz navigieren stets authentische Moderationen durch diesen abrupten Richtungswechsel. Niemals gleich, sich immer neu erfindend – angeblich erträglich.
Einlass

SO  
21. Apr 2024
19:00
4222 km
Lesung von und mit Nahed Al Essa
18:30
https://geest-verlag.de/autoren/al-essa-nahed
frei, um eine Spende wird gebeten.
Die gebürtige Syrerin Nahed Al Essa liest aus ihrem Buch 4222 Kilometer. Darin reflektiert sie vor allem die Zeit, in der sie sich nicht erlaubt hat, nach hinten zu sehen – nur nach vorne. Auf einem riesigen Meer. Sie hat die lebensgefährliche Überfahrt allein gemacht. "Wie allein ich bin – in diesem Moment habe ich das gespürt. Vielleicht war ich noch nie so allein, vielleicht war es noch nie so stark, das Gefühl, wie in diesem Moment, in dem ich im Schlauchboot saß." Auf festem Boden angekommen sammelt sie in einem Maisfeld sammelt ihre restliche Kraft. Kraft, die sie braucht, um so schnell wie möglich ihre Kinder nachzuholen aus dem lebensbedrohlich bombardierten Damaskus. Warten. Warten auf ihre Kinder. Ein Jahr – einen Monat – zwölf Tage – zehn Stunden. Ihr Sohn hat die Zeit gezählt. Dann das Wiedersehen in einem Land, wo das Wetter übertreibt: Grauer Himmel wie Baumwolle. Dunkel beim Aufstehen. Der Körper gehorcht dem Wecker, doch der Kopf wartet, dass die Sonne den Tag einleuchtet. Nahed Al Essa schreibt ehrlich. Ihre kurzen Texte und Gedichte erzählen nicht leichtfüßig über Angst, Flucht und Fremde hinweg. Sie begegnet uns als ICH, wie sie sich selbst erlebt.
Einlass

SA  
27. Apr 2024
19:00
Karin-Tiebel-Trio
Ich glaub, ne Dame werd ich nie…
18:30
karin.tiebel@gmx.de
https://my.hidrive.com/share/6h.a6rklgq
Hut
Fast jeder kennt Lieder der Schauspielerin und Chansonsängerin Hildegard Knef. Wie schön, dass sie wieder gesungen werden! Das Karin Tiebel Trio präsentiert und interpretiert mit viel Charme und Spielfreude eine Auswahl ihrer Songs. Gemeinsam mit Marcus Altmann am Piano und Ralph Spill am Kontrabass lässt die Sängerin Karin Tiebel die Lieder der Knef und andere zeitlos-schöne Chansons wiederaufleben. Im Repertoire des Trios befinden sich außerdem zum Beispiel Lieder von Klaus Hoffmann und Dota. Freuen Sie sich auf freche, melancholische, beschwingte Lieder voller Lebensweisheit!
Einlass

SA  
04. Mai 2024
16:00
Konzert
mit klassischen Opernarien
15:30
frei, um eine Spende wird gebeten.
Zu hören ist ein buntes Programm aus Oper und Operette, unter anderem mit Arien und Duetten von W.A.Mozart, Franz Lehar und Robert Stolz. Sarah Heinzel und Sabine Winkelmann singen und werden von Angelika Scholl am Klavier begleitet.
Einlass

SO  
26. Mai 2024
19:00
SKUPA
Balkan – Flamenco Fusion
18:30
skupa497@gmail.com
skupa.de
um eine großzügige Spende wird gebeten
SKUPA bringt Musik aus dem osteuropäischen Raum, stilorientiert und doch frei interpretiert durch die Einflüsse der unterschiedlichen musikalischen Persönlichkeiten. So entstehen mitreißende Arrangements im Spannungsfeld von Balkan-, Jazz-, Flamenco- Musik und freien Improvisationen. Energiegeladene Rhythmik variiert mit getragenen und seelenvollen Passagen, warmen Tönen folgen schräge Sounds. Und immer wieder zum Tanzen inspiriert, lauscht man im nächsten Moment wieder feinen Klängen von hoher Musikalität! Birgit Hoffmann (Geige), Kristina Schönbeck (Gesang und Akkordeon), Hendrik Jörg (Akustische Gitarre, Jan-Willem Overweg (Sousafon, Bass-Posaune, Gesang) und Gert Woyczechowski (Percussion, Hackbrett) gelingt es seit nunmehr 10 Jahren bei zahlreichen Konzerten, diese Vielfalt mit verschwenderischer Spielfreude vor einem breit gefächertem Publikum in konzertanter und tanzbarer Atmosphäre zu präsentieren – und in diesem Jahr auch zur Präsentation des neuen Albums! Mehr Infos: www.skupa.de, instagram: skupamusic, facebook: Skupa Foto: Daniel Klinger
Einlass

NoEvent